top of page

Annalenas Weg gegen die Einschränkungen ihrer Dystonie

Eine Intensivtherapie bringt Annalena weiter auf ihrem Weg zu Selbstständigkeit und Unabhängigkeit.


Links: Physiotherapeut Lorenz, in der Mitte Annalena auf einem Balance-Ball und Urkunde, rechts: Praktikantin Lena
Erfolgreicher Abschluss der Intensivtherapie

Das 13-jährige Energiebündel Annalena absolvierte im Februar in unserem Therapiezentrum in Graz eine einwöchige Intensivtherapie. Ihr einzigartiger Humor verbergen die Herausforderungen, die sie seit der Geburt zu bewältigen hat. Ein Schlaganfall im Neugeborenenalter verursachte eine starke spastische Dystonie in der linken Hand, das ihren Alltag stark einschränkt. Doch Annalena ist keine, die sich von Hindernissen unterkriegen lässt und arbeitet durch Physiotherapie an ihren Einschränkungen. Trotz der Einschränkungen - sie kann z.B. nur wenige Dinge wirklich greifen bzw. in der Hand halten - findet sie immer einen Weg, um z.B. ihren Rucksack zu öffnen indem sie den Rucksack zwischen Hand und Oberkörper einklemmt. Ihr linkes Bein, weniger betroffen, zeigt ein vermindertes Gleichgewicht. Stress in der Schule, soziale Interaktionen mit Mitschüler:innen oder einfach neue Aufgaben beeinflussen die Bewegungen stark. Doch Annalena weigert sich, sich von diesen Hürden unterkriegen zu lassen. Die einwöchige Intensivtherapie half ihr dabei, ihre Stärken weiter zu entfalten und neue Wege zu finden, um mit ihren Einschränkungen umzugehen.


Ein Weg zur Verbesserung der Motorik und Selbstständigkeit

Die Therapieziele der Intensivtherapie waren klar definiert und warteten darauf von Annalena erreicht zu werden: Eine längere Stehzeit und besseres Gleichgewicht auf dem linken Bein, ein Pferd mit der linken Hand führen, selbstständig Socken anziehen und die Fähigkeit, eine Tasse oder ein Glas mit ihrer linken Hand zu ergreifen und daraus zu trinken. Mit jeder Therapiesitzung kam sie diesem Ziel näher.


Training der Standbeinphase an der Kletterwand
Training der Standbeinphase an der Kletterwand

Das dynamische und statische Gleichgewicht zu üben war von entscheidender Bedeutung, um Annalenas Balance im Stehen und Gehen zu verbessern. Durch das gezielte Training konnte sie mehr Sicherheit in die Standbeinphase auf der linken Seite bringen, was nicht nur das Sturzrisiko verringerte, sondern ihr auch half, ihren persönlichen Zielen näher zu kommen.

Koordinationsübung mit Wackelkissen, Würfel werfen, Physiotherapeut in Auf
Koordinationsübung am Wackelkissen

Die Feinkoordination ihres linken Beins wurde durch Übungen zum Steigern des Feingefühls gezielt gefördert. Jede Bewegung wurde präzise ausgeführt, um die motorischen Fähigkeiten zu verbessern und Annalena mehr Kontrolle über ihre Bewegungen zu geben.

Die Koordination zwischen ihrem linken und rechten Bein war ebenfalls von großer Bedeutung, um eine gleichmäßigere Verteilung des Gewichts zu erreichen und das Risiko von Stürzen zu minimieren. Durch verschiedene Übungen lernte sie, beide Beine gleichmäßig zu belasten und zu koordinieren, was langfristig zur Prävention von Abnützungserscheinungen beitragen kann.


Die Integration ihrer linken Hand in ihr Bewusstsein und in den Alltag war ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Therapie. Annalena lernte, die Hand als Teil ihres Körpers wahrzunehmen und sie gezielt einzusetzen, wenn es mit der rechten Hand allein nicht möglich war. Durch verschiedene Übungen und Alltagsschulungen wurde sie darin unterstützt, ihre Handfunktion zu verbessern und ihre Unabhängigkeit zu steigern.


Das Lernen, den Tonus in den Fingern bewusst zu regulieren, war ein weiteres wichtiges Ziel der Therapie. Annalena entwickelte Strategien, um mit Umwelteinflüssen umzugehen, die normalerweise zu einer Erhöhung des Tonus führen würden, und lernte, den Tonus durch gezielte Übungen zu senken, wenn er zu hoch war.


Schließlich wurde die Feinmotorik durch Übungen wie Pro- und Supination gezielt gefördert, um Annalena dabei zu unterstützen, ihre Hand als Hilfshand besser einzusetzen. Durch verschiedene Trainingseinheiten, die sensorische Unterstützung und Alltagssimulation integrierten, konnte sie ihre motorischen Fähigkeiten weiter verbessern und ihre Ziele erfolgreich erreichen.



Fortschritte während der Intensivtherapie

Verbesserte Stabilität im Standbein
Verbesserte Stabilität im Standbein

Die Fortschritte, die Annalena während der Intensivtherapie machte, waren bemerkenswert. Während sie zu Beginn nur für kurze Zeit auf einem Bein stehen konnte, entwickelte sie nach Abschluss der fünf Therapietage eine verbesserte Stabilität und Ausdauer. Obwohl diese Verbesserungen bei den Abschlusstestungen nicht signifikant messbar waren, hat sie während der Dynamik in der Therapie sehr viel Stabilität dazu gewonnen. Diese Stabilität zeigte sich besonders bei Übungen in Bewegung, wo Annalena nun mehr Sicherheit am linken Bein hat. Sie meistert nun Gehparcours und Sprünge mit Leichtigkeit, wobei sie sogar mit dem linken Fuß allein sicher landen kann, ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Die Intensivtherapie hat ihr auch ermöglicht, nur mit dem linken Fuß wegzuspringen - ein Meilenstein auf ihrem Weg zur Bewegungsfreiheit.


Neben den Fortschritten in ihrem Bein war auch eine deutliche Verbesserung in der Funktion ihres linken Arms zu bemerken. Große Bewegungen, wie das Heben über den Kopf oder komplexe Übungen am Slingtrainer, gelingen nun koordinierter und flüssiger. Ihre Zielkoordination hat sich ebenfalls merklich verbessert, und sie kann ihre Hand schneller und präziser zum gewünschten Ziel bringen. Besonders auffällig ist die deutlich verringerte spastische Dystonie in ihrer Hand, die es ihr ermöglicht, Gegenstände schneller und leichter loszulassen. Dies ermöglicht ihr, Gegenstände leichter zu greifen und zu halten, das zu einem gesteigerten Gefühl der Selbstständigkeit und des Selbstvertrauens führte.


Die Ergebnisse der Abschluss-Testungen (Assessments) spiegeln Annalenas Fortschritte ebenso wider. Bei einem motorischen Funktionstest zeigten sich deutliche Verbesserungen, da sich die Qualität der proximalen Armbewegungen steigerte. Ebenso steigerte sich die Fähigkeit den Tandem- und Einbeinstand zu halten. Den Tandemstand mit dem linken Fuß hinten steigerte sie um 5 Sekunden von 8,8 Sekunden zu Therapiebeginn auf 13,8 Sekunden am letzten Tag der Intensivtherapie. Der Einbeinstand verbesserte sich um 1 Sekunde im Vergleich zum Therapiebeginn.


Als die nächsten Ziele der Therapie wurde festgelegt, den Tonus der linken Hand weiter zu regulieren und die Feinmotorik weiter zu fördern. Der Fokus wird auf die Stärkung der Handgelenksbewegungen liegen, bevor sich die Therapie auf die einzelnen Fingerbewegungen konzentriert.


Große Potentiale

Annalenas Potential ist offensichtlich. Mit den richtigen Werkzeugen und der richtigen Unterstützung konnte sie ihre eingeschränkte Seite trainieren und im Alltag deutlich selbstständiger werden. Es ist jedoch bei Annalena das Wichtigeste, dass ihre verbesserten Einschränkungen in ihr Bewusstsein übergeht und sie die Dinge, die sie neu lernt, auch gut im Alltag umsetzt.


Und so endet Annalenas Reise nicht mit der Intensivtherapie. Es war nur der Anfang einer Reise, die sie zu ihrem vollen Potenzial führen sollte. Ihre Geschichte ist nicht nur inspirierend, sondern auch ermutigend - ein Beweis dafür, dass jeder, egal welche Hindernisse ihm im Weg stehen, die Kraft hat, sein/ihr Leben zu gestalten.







 

Großzügige Spende für Intensivtherapie

Logo freiraum-europa

Die Intensivtherapien von Annalena im Februar 2024 wurde dank einer großzügigen Spende des Vereins freiraum-europa ermöglicht. freiraum-europa unterstützt vorwiegend Kinder und Jugendliche, die vom Schicksal schwer getroffen wurden. Die positiven Entwicklungenseit der Gründung sind den vielen haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen von freiraum-europa zu verdanken. freiraum-europa unterstützt im In- und Ausland behinderte Menschen in Notlagen mit Sach- und Geldspenden sowie Beratungs- und Bildungsleistungen. "Es ist uns wichtig, insbesondere dort zu helfen, wo Hilfe am nötigsten ist“.


541 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page