Modernste Bewegungstherapie bei Schädel-Hirn-Trauma

In etwa 20.000 Personen erleiden pro Jahr unfallbedingt in Österreich ein Schädel-Hirn-Trauma (SHT). Als Symptome zeigen sich neben Lern- und Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, Sprachstörungen, Schluckstörungen, Persönlichkeitsveränderungen auch spastische Krämpfe, Schwäche in verschiedenen Körperregionen oder sogar Lähmungen. Letztere benötigen, um eine Verbesserung zu erzielen, gezielte Bewegungstherapie. Durch unsere modernen computer- und robotikgestützten Geräte und unserem einzigartigem Trainingskonzept, können viele Bewegungen des täglichen Lebens simuliert und dadurch optimal trainiert werden.

Wir sind spezialisiert auf neurologische Bewegungseinschränkungen! Durch den gezielten Einsatz von high-tech Therapiegeräten und unserem neuen intensiven Therapieansatz schaffen wir die best-möglichen Rahmenbedingungen, um Betroffene wieder in Bewegung zu bringen.  

Gangphasentraining.gif

Erfolgsfaktoren bei SHT

  • Ökonomisierung von alltäglichen Bewegungen (Gehen, Stehen, Greifen etc.) durch hohe funktionelle Bewegungsqualität bei Einsatz von computer- und robotikgestützten Geräte

  • Wiedererlernen von bekannten Bewegungen durch hohe Wiederholungszahlen und höchster Bewegungsqualität

  • sehr gute Transferleistung des motorischen Lernprozesses durch Feedback während des Bewegungstraining bei SHT wodurch ein optimales und langfristiges „Abspeichern“ im Gehirn bewirkt werden kann

Modernste Bewegungstherapie  bei Schädel-Hirn-Trauma

Unser Therapiefokus bei SHT

  • Gangstörungen

  • Schwierigkeiten, stabil und sicher zu stehen

  • Gleichgewichtsstörungen beim Stehen aber auch während des Gehens

  • Schwäche in verschiedenen Körperregionen (Rumpf/Armen oder Beine)

  • Hand-/Armfunktionsstörungen (Probleme beim Greifen, öffnen einer Flasche, etc.)

  • Koordinationsprobleme beim Gehen verursacht durch ein SHT

Zugehörige Erfahrungsberichte und News

Zugehörige Studien